Graffiti-Meisterwerke aus Karlsruhe „fotografisch konserviert“
Der Weingartener Autor Stefan Kleiber unterstreicht mit dem Kalender „KA-GRAFFITI“ seinen Blick für das Besondere. Er nimmt dabei den Betrachter mit auf eine Entdeckungsreise durch Karlsruhe und seine fantastischen Graffiti-Werke. Erhältlich ist der Kalender in den Formaten DIN A5 bis DIN A2 bei www.buch24.de  oder www.amazon.de  . 

Was macht man, wenn einem ein Gemälde gut gefällt? Man kauft es. Was aber, wenn das gute Stück an eine Wand aus Stein gesprüht wurde? „Dann kann man eigentlich nur den Foto zur Hand nehmen und das Meisterwerk fotografisch für die Nachwelt festhalten“, meint Stefan Kleiber und veröffentlicht mit „KA-Graffiti“ bereits seinen zweiten Kalender im Calvendo-Verlag.

„Graffiti polarisiert“, weiß der 48-Jährige. „Für die einen ist es Kunst und für die anderen Sachbeschädigung. In meinem Kalender habe ich nur echte Kunstwerke festgehalten und will damit zeigen, wie vielfältig und anspruchsvoll Graffiti sein kann“. Auf die Frage, was denn die Künstler davon halten, wenn er sich mit ihren Werken schmückt, gesteht Stefan Kleiber: „Ich kenne die Künstler leider überhaupt nicht. Allerdings schätze ich deren Arbeiten sehr und hoffe, dass es mir gelungen ist, mit dem abwechslungsreichen Kalender Werbung für die Graffiti-Künstler in Karlsruhe zu machen.“

Graffiti spricht insbesondere die jüngere Generationen an – was halten ihre drei Töchter von dem Kalender? „Sie freuen sich vor allem, dass er nun endlich fertig ist. Denn ich glaube sie waren am Ende ziemlich genervt, wenn ich nach dem Großeinkauf im „Durlach Center“ immer noch einen Abstecher zur „Wall of fame“ an den Alten Schlachthof gemacht habe, um dort Ausschau nach neuen Graffiti-Kunstwerken zu halten.“

Kleine Appetithappen!

Beziehen könnt ihr den Kalender z.B. über www.Amazon.de - einfach Stefan Kleiber eintippen und die entsprechende Größe von DIN A5 bis DIN A2 auswählen. Viel Spaß damit.

ROCKAVARIA erste Ausgabe

GALLOWS - mittendrin statt nur dabei!

Respekt Mambo!



Am 6. Mai beehrte Mambo Kurt im Zuge seiner „Heimorgel to hell“-Lese-Tour auch das JUBEZ in Karlsruhe. Obwohl der Orgelgott an diesem Abend stimmlich sehr angeschlagen war, stellte er in gut 100 Minuten sein aktuelles Buch vor und nahm die Gäste mit auf eine Zeitreise in seine Kindheit. Sehr beeindruckend waren dabei die zahlreichen Dias und Utensilien aus Mambos Familiengeschichte – Bilder mit Opa, mit Motorrad, mit Familienauto, mit Flaschenbier, mit Bettpfanne und natürlich mit Heimorgel. Eine Kostprobe seiner Spielkunst an seinem Lieblingsinstrument gab er mit „Jump“, „Musik ist Trumpf“ und dem „Schneewalzer“. Dass er nicht gut Blockflöte spielen kann, hätte er allerdings nicht erst „live“ unter Beweis stellen müssen, das hätte ich ihm auch so geglaubt. Immerhin meinte er nach seiner kurzen Blockflöten-Einlage als die ersten Applaus spenden wollten: „Man muss nicht für alles klatschen“. Wer auf den Humor des jungen Helge Schneider steht, wird bei Mambo Kurts Lese-Tour sicherlich nicht enttäuscht werden. Respekt!

Der Orgelgott beim Blockflöten.

*************************************************

Herr Kleiber in einem Kochbuch?

Klar, und in was für einem... In dem Schmuckstück der gkk DialogGroup präsentiert Stefan Kleiber sein erstes Kürbis-Gericht Hokki SalChi inklusive der Kolumne "Hokki SalChi mit Onkel Frank". Ist das Buch nur halb so gut, wie es der Gestaltungsentwurf vermuten lässt, gibt es das "Kochbuch des Jahres". Ich halte Sie auf dem Laufenden....  

*************************************************

Kurze Neuigkeit: "Festival Momente"-Kalender wird auch 2015 von Calvendo aufgelegt.

Erstmals gesprochene Texte von Stefan Kleiber auf der Poesie 21-Seite

Auf der Präsentationsseite von "Das Leben ist eine Hitliste" in der von Anton G. Leitner editierten Lyrik-Reihe Poesie 21 wurden nun am Ende unten die beiden MP3-Dateien "Drama Barsch" und "Vorne bleiben" eingestellt.

Ich wünsche schon mal viel Vergnügen!

http://www.aglv.com/shop/article_063/Stefan-Kleiber%3A-Das-Leben-ist-eine-Hitliste.html

*************************************************

Während der Arbeit an L(I)EBEN SCHREIBEN ROCK'N'ROLL habe ich mich entschieden ein neues Buchprojekt mit dem Arbeitstitel "20" zu starten. Eine wichtige Rolle spielen dabei meine alten Interview-Perlen, die mittlerweile fast 20 Jahre alt sind, aber glücklicherweise digitalisiert wurden. Es bleibt spannend!

**************************************************

Neues vom Kritzelschwein

Die Promo-CD "Neues vom Kritzelschwein" ist im Kasten.

Hier nun eines der neuen Gedichte.

Abgefahren

Wenn Schönheit muss
dem Alter weichen;
geht’s uns
wie alten Autoreifen.

Profil fast unten,
polierte Glatzen,
porös
wie alte Luftmatratzen.

Es riecht bald modrig,
nach nassem Zelt,
fehlt nur noch,
dass der Reifen brennt.

Der Glanz der Jugend
längst verblasst
von nun an geht’s
nur noch bergab.

****************************************

Dokumentarfilm über Jimmy Carl Black kommt in die Kinos:

Ab August kommt der Dokumentarfilm "Where's the beer and when do we get paid? über Jimmy Carl Black in diverse Kinos in Deutschland. Infos zu den Terminen gibt es auf der Homepagewww.wheresthebeer.de

Interviewauszug in Jimmy Carl Blacks Autobiographie "For Mothers Sake".

Gerade habe ich Julian Smith und Moni Black die Erlaubnis erteilt, eine kleine Passage aus meinem Interview mit Jimmy 1997 für das TRUST in seiner Autobiographie zu veröffentlichen. Der ehemalige Schlagzeuger von Frank Zappa's Mothers of invention verstarb 2008 und arbeitete bis zum Schluss an diesem Buch, welches hoffentlich bald erscheinen wird.

 

Jimmy Carl Black 1997 live in Heidelberg (Foto: Stefan Kleiber)


**********************************************************

Jetzt draußen: "Festival Momente. Ein fotografischer Festival-Streifzug" (Calvendo-Kalenderverlag)

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich gerne mit meinem Bruder Michael mindestens einmal im Jahr ein größeres Open-Air-Festival besuche. Und das schon seit Jahrzehnten. Ein guter Zeitpunkt, um einmal die kuriosesten Bilder in Form eines Kalenders der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Weitere Infos und Bestellmöglichkeit unter der Rubrik "Fotos".

******************************************************************************************************************

Die Neuen stürmen das Siegerpodest.

Unterhaltsam, spannend und emotional endete das 2. AUTORiKA-Wortgefecht am 18.11.2012 auf der Karlsruher Bücherschau, das mit Katja Hachenberg-Voss eine neue Siegerin kürte.

Mit Barbara Johanna Heller, Andrea Bayer, Peter Friedrich stellten sich 3 erfahrene Wortgefechtler in der verbalen Literaturring und boten auch diesmal beste Lesekunst zum Zuhören.

Weitere Autoren und "Neuzugänge" beim Wortgefecht waren Katja Hachenbach-Voss, Stefan Kleiber und Horst Koch.

Die amtierende Wortgefecht-Meisterin konnte aus Krankheitsgründen nicht an ihrer Titelverteidigung arbeiten, so dass sich die Zweitplatzierte, Andrea Bayer, und alle anderen Chancen auf den Sieg machen konnten. Dass Andrea Bayer auch diesmal der späteren Siegerin unterlegen war, tat der Stimmung keinen Abbruch. Auch zeigte die Abstimmung aus dem Publikum, wie knapp und eng die Entscheidungen wieder waren, so dass mehrfach per Handzeichen abgestimmt werden musste.

Mit dem Finaleinzug von Katja Hachenberg-Voss und Stefan Kleiber nutzen die "Neuen" ihre Chance.

Neben den Autoren sorgten auch die Wortgefecht-Macher, André Richter und Mathias Benz, für amüsante Einlagen und Moderationen, welche die Literaturunterhaltung des Abends abrundeten.

Text von: www.karlsruhe-entdecken.de
Dort finden Sie in der Rubrik "Ausgehen und Erleben" - Die AUTORIKA auf der Karlsruher Bücherschau 2012 auch eine Bildergalerie.

Mein Weg ins Finale:

1. Runde gegen Barbara Johanna Heller:
Sweat dream;
Weihnachtsüberraschung;
Die 7 Leben eines schwäbischen Weihnachtsbaums

2. Runde gegen Peter Friedrich:
Sauklaue;
Traumstadt Karlsruhe;
Vorne bleiben

3. Runde Finale gegen Katja Hachenberg-Voss
Emmas Experiment;
Frühkindliche Geschenkeffizienzerziehung oder Muttertag 2011;
Kann-Kind

Alle Texte aus: Das Leben ist eine Hitliste.

Jetzt draußen: "Das Leben ist eine Hitliste"

Stefan Kleiber: Das Leben ist eine Hitliste Gedichte 70 Seiten, Broschur EUR 12,80 [D] August 2012 ISBN 978-3-939777-96-0

»Gute Lieder sterben nie!«
Zwischen Familie, Fußballplatz und Metalkonzert gelingen Stefan Kleiber mal liebenswerte, mal skurrile Momentaufnahmen, die er als lyrische Evergreens fürs Gedächtnis bewahrt. Mit einem selbstironischen Augenzwinkern macht er sich einen Reim auf kleine oder große Pannen des Alltags; auch die traditionelle Hassliebe zwischen »Badensern« und »Schwabensern« nimmt er in seinen Gedichten aufs Korn. Seine Fähigkeit, in autobiographischen Episoden Allgemeingültiges zu erkennen, verbindet sich mit einem feinen Gespür für die Musikalität der Sprache. So setzt Stefan Kleiber den menschlichen Stärken und Schwächen auf charmant-ehrliche Art und Weise ein poetisches Denkmal.

Das neue Buch können Sie gerne unter Angabe Ihrer Anschrift per Mail bei mir bestellen. Ich werde es Ihnen dann porto- und versandkostenfrei mit einer Widmung zusenden.

E-Mail: diekleibers@gmx.de

 Der Kalender "Festival Momente" geht in die dritte Runde

Gute Nachricht aus dem Hause Kleiber: Der Calvendo-Verlag bietet 2016 die dritte Auflage des Kalenders rund ums Festival an.